Zu Hause trainieren ist einfach sexy…6 überragende Vorteile

Zu Hause trainieren: 6 überragende Vorteile, die das Studio erblassen lassen

  1. zu Hause kannst Du Dich ganz auf Dich und Deinen Körper konzentrieren kannst, und wirst nicht abgelenkt von schreienden Fernsehgeräten und dröhnend lauter Musik… (ok…evtl haut Dir Dein Kind mit nem Baustein beim Liegestütz-Machen auf den PO, wenn Du zu Hause trainieren möchtest, aber das ist doch niedlich. Papa soll Dir dann eine halbe Stunde Freizeit gönnen 😉
  2. Du kannst die Übungen (in der Geschwindigkeit) machen kannst, die für Dich und Deinen Körper individuell am besten geeignet sind. Denn im Fitness-Studio machst Du nur vorgegebene Übungen nach, die vielleicht „für die Masse oder für totale Anfänger geeignet sind, aber bestimmt nicht perfekt zu Deinen Körper und Deinen Trainingszustand passen.
  3. Zusätzlich sparst Du EXTREM viel Zeit, wenn Du gleich zu Hause trainierst. Du machst einfach Deine Übungen, und nach 5-20 Minuten ist der Spuk vorbei. Es ist egal, wie Du dabei aussiehst, Du musst nichts vorbereiten, hast keine Anfahrt und Umziehzeit, kannst sofort duschen und Dich all den Dingen im Leben widmen, die noch viel wichtiger sind…Deinen Kinder, Deiner Familie, Freunden…
  4. Außerdem trainierst Du zu Hause funktionell – und nicht an den Geräten im Studio (es sei denn, Du hast Dir ein eigenes Studio zu Hause eingerichtet, aber ich gehe jetzt nicht davon aus). Funktionelle Übungen mit dem eigenen Körpergewicht sind einfach unschlagbar, da sie nicht nur Deine Kraft, sondern gleichzeitig auch noch Deine Kraftausdauer, Flexibilität, Koordination, Explosivität und Dehnfähigkeit (Bewegungsradius) trainieren. Zusätzlich orientieren sich funktionelle Übungen an den natürlichen Bewegungen des Körpers im Alltag und bereiten Dich ideal auf die Alltagsanforderungen vor. Das Training an Fitness-Studio-Geräten isoliert einzelne Körperbewegungen und Du machst sie auf eine Weise, die unnatürlich ist. Normalerweise würdest Du Dich nie so bewegen. Auch trainierst Du immer nur einzelne Körperbereiche (Trizeps einzeln, Rücken einzeln, Adduktoren einzeln) und so gut wie nie Ganzkörperübungen. Du musst also viel mehr und viel länger im Studio trainieren, um den ganzen Körper anzusprechen. Mit funktionellen Übungen zu Hause kannst Du in 4 Minuten den ganzen Körper trainieren. Das ist unschlagbar!
  5. Auch kannst Du zu Hause trainieren und dabei Deine Trainingsintensität perfekt an Deine Tagesform anpassen. An manchen Tagen muss es einfach heftig sein, und an anderen leichter, je nachdem, wie ausgeruht Du bist! Im Studio sind viele Kurse entweder viel zu intensiv oder viel zu leicht. Aber nur ein idealer Trainingsreiz mit einer entsprechenden Pause danach verursacht das gewünschte Muskelwachstum
  6. zu Hause trainieren, vor allem mit funktionellen Übungen, spart einfach auch extrem viel Geld und Nerven. Du brauchst ja nur Deinen eigenen Körper und vielleicht eine Matte und maximal einen Online-Kurs, um die idealen Übungen zu lernen und tolle Trainingspläne zu erhalten. Langfristig wirst Du aber in der Lage sein, Deine eigenen Trainingspläne zu erstellen und Dich komplett von allem und jedem unabhängig machen. Das ist doch sexy, oder?

Unsere Muskeln machen den Unterschied – zu Hause trainieren wir effizienter

Denn – je mehr Muskelmasse Du hast, desto schlanker wirst Du aussehen, Dein Körperfett verschwindet nach und nach. Deine Muskeln verbrauchen auch im Ruhezustand immer mehr Energie. Ziel ist es, Deine Muskelmasse dauerhaft zu erhöhen, damit sich Dein GRUNDUMSATZ (also die Kalorien, die Du verbrennst, wenn Du Dich gar nicht bewegst) erhöht und Du dauerhaft schlank bleibst (und normal essen kannst)

Früher habe ich immer geglaubt, dass ich abnehme, weil ich WÄHREND des Ausdauersports (also Spinning oder Laufen) besonders viele Kalorien verbrenne. Das Problem bei diesen repetitiven Bewegungen in der gleichen Intensität ist aber, dass der Körper sich daran gewöhnt und keinen Anreiz hat, zusätzliche Muskulatur aufzubauen. Im Gegenteil – durch die repetitive Bewegung baust Du nach und nach Muskulatur ab. Vor allem in den Beinen. Und im Oberkörper baust Du keine neue Muskulatur auf. Denn unser Ziel soll nicht sein, ausgezerrt wie ein Marathon-Eliteläufer ohne Muskeln auszusehen. Wir wollen wenig Körperfett mit genügend, schlanken Muskeln – dann sehen wir gesund aus und bleiben stark und fit bis ins hohe Alter!

Jetzt weiß ich, dass ich abnehme, wenn ich meine Muskeln (mit Ganzkörpertraining) besonders intensiv stimuliere (da reichen auch schon 4 Minuten Tabata-Training am Tag!), das Muskelwachstum anrege und durch den höheren Grundumsatz PERMANENT (auch im Schlaf!) Kalorien verbrenne! Genial, oder? Also, spar Dir das Studio und konzentriere Dich auf die Übungen, die wirklich etwas bringen!

Bildquelle: Clipdealer.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.